ABL oder 2. Liga?



  • https://derstandard.at/2000102549570/Timberwolfs-in-Noeten-Klamme-Woelfe-vor-Zwangsabstieg

    Ein super Artikel, der die dramatische Situation bei den Timberwolves nochmal unterstreicht. Man kann nur hoffen, dass sie es schaffen, das notwendige Geld für die ABL zu sammeln. Vielleicht lässt sich ja eine Crowdfunding-Aktion starten? Dieser Verein hat es sich mehr verdient, in der ABL zu spielen als Fürstenfeld oder der BC Hallmann Vienna, die nix für den Nachwuchs tun. Die Kapfenberg Bulls sind zwar auch eine Legionärstruppe, dominieren aber dafür die Liga nach belieben, wie man bisher in den Playoffs gegen die Timberwolves gesehen hat.



  • Wenn es ein Crowdfunding gibt, dann würde ich die Timberwolves als Gunners-Fan gerne unterstützen.



  • Da würde auch ich vom anderen Ende von Österreich ein paar Euronen locker machen, da ich die Timberwolves als sehr sympathischen Verein kenne!



  • weiß man schon wies weiter geht mit den timberwolves?



  • Lt. General Manager Aldin Saracevic soll es nächste Woche dazu wieder ein Statement geben.
    Man ist scheinbar noch auf der Suche nach einem geeigneten Sponsor...
    Hoffen wir das Beste.



  • vielleicht gibt es Hilfe aus der NBA

    brave_NAW5IEpcQ0.png



  • Dann können wir nur hoffen, dass nicht auch noch Mateschitz beim BBU salzburg einsteigt, denn dann ist „zaum gräumt“ !!!



  • @jordiness23 sagte in ABL oder 2. Liga?:

    Dann können wir nur hoffen, dass nicht auch noch Mateschitz beim BBU salzburg einsteigt, denn dann ist „zaum gräumt“ !!!

    ???
    Ich verstehe dein Posting nicht. Was hat Red-Bull-Besitzer und Milliardär Mateschitz mit dem ehemaligen Timberwolves-Spieler Pöltl gemeinsam?

    Außerdem wäre es für den österreichischen Basketball sicher positiv, wenn Mateschitz beim BBU Salzburg einsteigen würde, also warum "nicht zu hoffen"!



  • @jordiness23 also das is schon ein sehr seltsamer Post und hat ja überhaupt keinen Zusammenhang. Red Bull hat überhaupt keinen Bezug zum Basketball in Salzburg und dem Verein. Bei Jakob pöltl sieht das ja ganz anders aus. Das is der Verein der ihn ausgebildet hat und damit auch ein Grundstein war für seine grosse Karriere. Das kann man ja net vergleichen.

    Würd es positiv finden wenn er seinen stammverein unter die arme greift finanziell. Find die timberwolves als Club sehr sympathisch und vor allem wär schön die 10er Liga zu halten. Ausserdem nehme i an wird pöltl net die Millionen sponsern sondern wahrscheinlich so das der Spielbetrieb gesichert ist.



  • Natürlich würde es eine extrem grosse mediale Aufmerksamkeit bekommen, wenn einer wie der Redbull Guru plötzlich einsteigen würde.

    finanziell würde dieses team aber dann sofort in einer eigenen Liga spielen und die Schere zu teams wie Graz, Wien, FF oder auch Wels würde noch grössere (schon galaktisch) werden. Wenn Mateschitz nur 1 Million pro Saison reinwerfen würde, dann würde man die Liga wohl derart dominieren und jeden Titel für die nächsten Jahrzehnte einfahren. Da es keine Obergrenze gibt wie viel jemand in einen club reinstecken darf wäre der Rest der Liga chancenlos.



  • @jordiness23 Das ist klar, könnte aber die Liga trotzdem stärker und interessanter machen. Aber was haben die Timberwolves und Pöltl damit zu tun?


Log in to reply